Was ist Wassernebeltechnik?

International wird die Erzeugung kleiner Tropfendurchmesser als "water mist“ bzw. "Wassernebel" bezeichnet. Der Begriff bedeut Sprühwasser, dessen Tropfen-Durchmesser Dv0,90, gemessen in einer Ebene 1 m von der Düse entfernt, bei Mindestbetriebsdruck kleiner 1 mm ist (Quelle CEN TS 14972, NFPA750=Dv0,99).

Über spezielle Düsen und Sprinkler und erhöhte Betriebsdrücke werden die kleinen Wassertropfen erzeugt. Dadurch vergrößert sich die Gesamtoberfläche des Löschwassers deutlich und unter Ausnutzung der physikalischen Eigenschaften des Wassers wird eine höhere Kühlwirkung sowie eine lokale Verdampfung an der Flamme mit der Folge einer begrenzten Sauerstoffreduzierung erreicht.

Der Kühl- und Stickeffekt ermöglicht eine besonders wirkungsvolle Brandbekämpfung mit minimalem Löschwassereinsatz.

 
Klassische Wasserverteilung

Klassische Wasserverteilung
- Tropfendurchmesser >1 mm
- kumulierte Oberfläche von 1 Liter Wasser: z.B. ~3 m²

Wassernebel

Wassernebel
- Tropfendurchmesser <1 mm
- kumulierte Oberfläche von 1 Liter Wasser: z.B. ~60 m²

 

Die Einstufung der Wassernebel-Löschsysteme erfolgt über den Anlagenbetriebsdruck.
In folgende Systemarten wird unterschieden:

Beide haben vergleichbare Lösch- und Brandbekämpfungswirkung.
International kann es - auf den Systemdruck bezogen - andere Einstufungen geben.