Aufbau und Funktion

Das EconAqua System ist strukturell untergliedert in Löschbereiche mit EconAqua Sprinklern, der Bereichsunterteilung und der EconAqua Zentrale.

Die EconAqua Sprinkler sind schnell ansprechend [RTI (Response Time Index) <50] und reagieren frühzeitig auf ein Feuer. Im Brandfall lösen nur die EconAqua Sprinkler in unmittelbarer Nähe des Feuers aus – auch selektives Auslösen genannt. Durch den Druckabfall im Rohrnetz öffnen die Bereichsventile und die Hauptpumpe in der Wasserversorgung wird automatisch gestartet. Das Löschwasser wird über die offenen EconAqua Sprinkler in den Brandherd fein versprüht. Gleichzeitig wird ein Alarm über die Steuer- und Überwachungszentrale an eine ständig besetzte Stelle abgegeben.

Die Anlagengestaltung des EconAqua Systems ist sehr flexibel, da es sowohl mit anderen Löschsystemen, wie Hydrantenanlagen, kombiniert sowie an die Wasserversorgung bestehender Löschanlagen, Betriebswassernetze und Trinkwasserleitungen angeschlossen werden kann. Der klassische Feuerwehranschluss ist ebenfalls möglich.

Schema-Grafik

Zum Vergrößern bitte das Schema anklicken

 

Bezogen auf die Anwendungsrisiken kann das EconAqua System für die Löschbereiche unterschiedlich gestaltet werden:

Nassanlage

Das Rohrnetz ist bis zu den EconAqua Sprinklern mit Wasser gefüllt. Im Brandfall öffnet ein Sprinkler, der Druck im Rohrnetz fällt und das Bereichsventil öffnet. Das Bereichsventil für Nassgruppen kann überwacht und / oder mit Verzögerung ausgeführt werden.

Trockenanlage

Für frostgefährdete Bereiche (z.B. in Parkgaragen) wird das Rohrnetz mit Druckluft gefüllt. Im Brandfall öffnet ein Sprinkler, der Druck im Rohrnetz fällt und das Bereichsventil öffnet. Das Bereichsventil für Trockengruppen kann überwacht und / oder mit Verzögerung ausgeführt werden.

 

Weitere Informationen zu den Anwendungsbereichen finden Sie unter dem Menüpunkt „Anwendung“.

Funktionsschema
Prospekt